MYCONICS INSIGHTS |

3 Ideen für Euren Balkon - und eine kulinarische Weltreise

3 Ideen für Euren Balkon - und eine kulinarische Weltreise

Der diesjährige Urlaub? In weite Ferne gerückt. Der Besuch in der Lieblingsbar? Ebenfalls eher schwierig. Deshalb haben wir bei myconics die Köpfe zusammengesteckt und uns Gedanken gemacht, wie ihr auch ohne Urlaub und Ausgehen entspannt über den Sommer kommt. Die Antwort ist simpel: Euer Balkon, die Terrasse & Co. können so viel mehr sein als nur das Zimmer an der frischen Luft. Es braucht nur die richtigen Ideen! Und auch für die ganz Reisehungrigen unter euch haben wir eine Alternative: Entdeckt ferne Länder einfach in eurer Küche.

1. Café Balkonien oder die Balcony Bar?

Spontane Ausflüge in Cafés oder in die Lieblingsbar sind derzeit ein aussichtsloses Unterfangen. Gastronomiebetriebe werden in den nächsten Tagen und Wochen zum Glück wieder schrittweise öffnen, doch gerade zu Beginn können sie nur eine begrenzte Anzahl an Gästen versorgen und die beliebten Flaniermeilen werden überfüllt sein. Meide den ersten Ansturm, denn wir haben eine Idee für dich: Bring dein Lieblingscafé oder die Lieblingsbar einfach in dein zu Hause! Genieße die Ruhe mit den Liebsten auf dem eigenen Balkon und lass die anderen um den letzten Latte Macchiato streiten.

Eher Café- oder Bar-Mensch? Warum nicht beides?

Eine Frage könnt ihr vorab für euch klären: Seid ihr eher der Café-Typ oder der Bar-Mensch? Oder warum nicht beides? Überlegt euch, wie viel Zeit ihr im Open-Air-Zimmer verbringt und vor allem zu welcher Tageszeit. Feierabend-Balkonier genießen wohl eher mal das ein oder andere Glas Wein oder einen Gin-Tonic…

Ihr habt euch entschieden? Dann schließt die Augen und lasst die Gedanken kreisen: Wie sieht das Café eurer Träume aus? Was liebt ihr an eurer Lieblingsbar und was würdet ihr anders machen?

Auf den ersten Blick wohlfühlen

Beginnen wir mit der Einrichtung und der Dekoration. Ein Vorteil des Balkon liegt darin, dass ihr draußen seid. Ihr könnt kreativ mit allen möglichen Pflanzen arbeiten. Viele italienische Cafés würden liebend gern den hauseigenen Zitronenbaum in den Gastraum stellen – ihr könnt es!  Minze, Orangen und Co. verschönern den Balkon und geben gleichzeitig euren Getränken das gewisse Etwas. Auch muss nicht jede Sitzmöglichkeit wie die andere aussehen, manchmal liegt auch im Chaos wahre Schönheit. Denkt über Teppiche nach, über den passenden Tisch und einen möglichen Tresen. Gerade hier gibt es clevere DIY-Tipps.

Finde deine eigene Spezialität

Jede Bar und jedes Café lebt von seinen Produkten. Der selbst entdeckte Espresso aus einer kleinen italienischen Manufaktur wird oftmals angepriesen und der Hausgin der Bar ist natürlich auch ein ganz besonderer. Was ist deine Spezialität? Viele Cafés verkaufen ihren Espresso auch als ganze Bohnen. Und die besten Gins lassen sich auch relativ leicht auftreiben…

Ihr seid Wirt und Gast!

Für die Gäste oftmals versteckt, ist das richtige Zubehör für die eigene Balkon-Bar entscheidend. Ihr seid Wirt und Gast zugleich und sollt an beidem Spaß haben. Die alte Filterkaffeemaschine könnte ausgewechselt werden und das jahrelang angesammelte Chaos an Tassen freut sich auch über eine klare Linie. Bei uns im Shop findet ihr wunderbares Produkte für die Küche, Café und Bar.

Schneid - UNISON Karaffe Keramik 98,90€ kaktus0711 - WEINKÜHLER Beton 78,90€

Pacific Straws - TRINKHALME Glas 12,20€

udo - MEHRWEG Kaffeefilter 7,90€

 

Das tolle am eigenen Balkon-Café ist: Ihr seid Gastgeber, Chef, Designer, Barista und Gast in Personalunion. Bringt das Beste aus euren Lieblingsetablissements zusammen, mischt sie mit euren Lieblingsstücken und werdet der beste Gastgeber weit und breit.

 

2. Urban Gardening auf dem eigenen Balkon

Ihr habt einen sonnigen Balkon und eine Vorliebe für Pflanzen? Dann haben wir genau das richtige für euch! Urban Gardening erfreut sich seit geraumer Zeit großer Popularität und ihr könnt ganz einfach Teil der Bewegung sein. Die Sorgen, dass euch Pflanzen während der Urlaubszeit eingehen, sind dieses Jahr ohnehin eher unbegründet.

Urban Gardening – eigene Erfahrungen

Auf unserem kleinen Balkon haben wir mit etwas räumlichen Geschick knapp 20 Pflanzen untergebracht: Von Kräutern über Gemüsepflanzen bis hin zu Obstbäumen ist alles dabei.

Für Basilikum, Petersilie, Schnittlauch & Co. haben wir aus einer alten Weinkiste ein neues zu Hause gebaut. Um genügend Sonnenlicht über dem Geländer einzufangen haben wir alte Tischbeine an die Weinkiste geschraubt. Et voila: eine wunderbare DIY-Kräuterkiste.

Das Balkongeländer schmücken Balkonkästen mit Erdbeeren, Walderdbeeren und weiteren Kräutern. Die Gemüsepflanzen und Obstbäumchen haben wir in großen Töpfen: Tomaten, Erbsen, Zwergpfirsiche, Johannisbeeren und Feigen machen unsere grüne Oase zu einem wahren Naschbalkon. 20 Pflanzen auf 3,5 qm – und trotzdem genügend Platz!

Ein weiterer Tipp: Die ausziehbare Bank mit integriertem Hochbeet auf unserem großen Balkon! Mit etwas handwerklichem Geschick könnt ihr aus zwei Platzfressern eine clevere Verbindung schaffen. Wollt ihr dazu mehr Infos? Dann schreibt uns einfach auf unserem Instagram-Kanal.

Die Inspirationen für unseren Naschbalkon haben wir in verschiedenen Urban Gardening-Plätzen in Stuttgart und Umgebung gesammelt. Dort konnten wir nicht nur spannende Ideen gewinnen, sondern auch einen wunderbaren Tag in den verborgenen Dschungeln Stuttgarts verbringen. Auf einer interaktiven Karte haben wir für euch die schönsten Urban Gardening-Spots in Stuttgart gesammelt. Solltet ihr nicht in der Nähe von Stuttgart leben, können wir euch die interaktive Karte von anstiftung.de empfehlen.

Urban Gardening in Stuttgart – interaktive Karte

Für die Dekoration eures eigenen Urban Jungles haben wir in unserem Shop tolle Produkte. Schaut mal rein.

Moya Birchbark - TARA - Übertopf Birke 54,90€

schneid - Abstrakte Vase aus Keramik 78,90€

werkvoll - FIRE - Vase aus Feuerlöschern 22,90€

Urlaub mal anders:  Die kulinarische Weltreise

Heute Japan, morgen Italien? Im Moment unvorstellbar – es sei denn ihr traut euch auf eine kulinarische Weltreise! Dieser Gaumenausflug stellt für uns eine tolle Alternative zur ungewissen Reisesituation dar. Im Moment sehen wir: Es kann nicht immer höher, schneller und weiter sein! Nachhaltiges Reisen, weniger Flüge und weniger Massentourismus schonen die Umwelt. Die Erde hat nun Zeit sich etwas zu erholen – und wir haben Zeit tolle Alternativen zu finden.

Gönnt euch jedoch auf eurer kulinarischen Weltreise ab und zu eine Verschnaufpause und reist nicht Tag für Tag ans andere Ende der Welt. Viele Zutaten reichen für mehrere Rezepte. Wegwerfen wäre zu Schade! Wir haben letzte Woche Japan, Vietnam, die Türkei und Italien bereist und sind nicht nur um einige kulinarischen Erfahrungen schwerer…

Montag: Vietnam – Pho

Wer diese Suppe aus Vietnam einmal probiert hat, wird sie so schnell nicht vergessen.

  • Halbiert die Zwiebel ungeschält und schneidet Ingwer in grobe Scheiben. Zusammen mit Steranis und Zimt bei hoher Hitze und unter häufigem Rühren für ca. 8 Minuten rösten.
  • Nehmt die Gewürze aus dem Topf, schält die Zwiebel und entfernt schwarze Stellen von Ingwer und Zwiebel.
          • Gebt anschließend alles zurück in den Topf und gießt 1,2 Liter Misobrühe hinzu.
          • Hackt Knoblauch grob und gebt sie zusammen mit Shitake-Pilzen in die Brühe. Gewürzt wird die Suppe mit typischerweise mit etwas Zucker.
          • Nach dem Aufkochen ca. 20 Minuten köcheln lassen. 10 Minuten vor Garzeitende Tofu zugeben. Gleichzeitig die Reisnudeln zubereiten und unter kaltem Wasser abschrecken. Die Nudeln in Schüssel verteilen und die Suppe hinzugeben. Gehackten Koriander, Thaibasilikum, Frührlingszwiebeln und Chilli hinzugeben. Serviert wird Pho typischerweise mit Limettenspalten und Siracha-, sowie Hoisin Sauce.

          Mittwoch: Thailand – Thai Curry

          Der Klassiker der asiatischen Küche und weltweit bekannt. Die Zubereitung ist denkbar einfach, doch es gilt: Je hochwertiger die Zutaten, desto weniger würzen ist nötig!

          • Die Currypaste eurer Wahl in einem Wok (alt. Pfanne) mit (Sesam-)öl kurz scharf anbraten. Chillies, Knoblauch und Ingwer zugeben und kurz mitbraten.
            • Anschließend das Gemüse eurer Wahl zugeben. Hier könnt ihr kreativ werden! Beliebt sind Karotten, Pilze, Paprika, Sprossen oder Pak Choi.
            • Abschließend gebt ihr Kokosmilch mit in den Wok. Kurz aufkochen.
            • Abgeschmeckt wird mit Limette und Fischsauce. Und ganz wichtig: Thai-Basilikum! Dieser macht euer Gericht erst authentisch. 
            • Mit Reis servieren und fertig!

            Phelidphelin kạb xāh̄ār k̄hxng khuṇ - guten Appettit!

            Donnerstag: Türkei – selbstgemachte Sigara Börek

            Ebenfalls denkbar einfach ist der Schritt in die Türkei. Die Füllung der Sigara Börek besteht aus Spinat und Fetakäse.

            • Den Spinat (am besten frischen) mit Knoblauch in der Pfanne anschwitzen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Verwendet lieber zu viel Spinat als zu wenig – der zieht ganz schön ein. Schafskäse würfeln, den Ofen parallel auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
            • Yufkateig (alt. Blätterteig) ausrollen und in gleichgroße Stücke á ca. 5 x 8cm teilen. Die Füllung an der langen Kante entlang in einem Streifen auflegen, anschließend kann der Teig zu einer „Sigara“ gerollt werden. Mit Ei bestreichen und Sesam darüber streuen. Ca. 10-15 Minuten backen.

            Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Gerade bei Kräutern kann experimentiert werden (z.B. Thymian!).

            Freitag: Italien – Salsiccia-Pfanne mit Fenchel, Aubergine und Orange

            Unser absoluter Geheimtipp kommt aus Italien. Salsiccia ist eine Wurstspezialität, die durch ihre besondere Würze besticht. Wir haben folgende Kombination für euch:

            • Zunächst die Würste aufschneiden und aus der Haut nehmen – wir verwenden die Füllung als eine Art Hackfleisch. Zuerst Nudeln eurer Wahl aufsetzen.
            • Zu Beginn braten wir Knoblauch und die Salsiccia mit 2 TL Tomatenmark scharf an. Anschließend geben wir den in Streifen geschnittenen Fenchel hinzu und dünsten diesen für 5 Minuten.
            • Anschließend die geviertelte Aubergine hinzugeben und ebenfalls kurz dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nach 4 Minuten mit Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Währenddessen die Nudeln abkochen und immer wieder eine Kelle voll Nudelwasser in die Pfanne geben – die Stärke bindet die Nudeln und die Masse nachher zu einem tollen Pfannengericht.
            • Kurz vor Schluss kommt der Clou: die fertigen Nudeln abgießen, gehackte Petersiele in die Pfanne geben, nochmals würzen. Geriebenen Parmesan zugeben und den Saft einer Orange unterheben. Abschließend die Nudeln in die Pfanne geben und gut durchmischen.

            Ecco fatto: Der Zauber Italiens. Buon appetito!

            Aber: Was wäre Kochen und Essen ohne das gewisse dekorative Etwas und kreative Helferlein? Richtig, halb so schön und halb so lecker! Macht deshalb bei der Neugestaltung eurer vier Wände keinesfalls einen Bogen um die Küche. Wir haben bei uns im Shop viele Helfer für die Küche, die alte Schneidebretter, Kaffeekannen & Co. in den Schatten stellen!


            lundkvist - ALVA - Schürze aus Leinen 55,90€

             Jack & Lucy - SCHNEIDEBRETT ab 34,90€

            Imkeramik - Handgemachte Keramik-Schalen 15,90€


            Wir hoffen, dass unsere Balkon-Ideen für Inspiration sorgen konnten. Die gewöhnliche Urlaubssaison fällt dieses Jahr aus und dies hat nicht nur Nachteile. Genießt die Zeit auf dem Balkon und schafft eure eigene Wohlfühloase. Ihr werdet merken: Es muss nicht immer weit weit weg sein. Bereist in eurer Küche ferne Länder und genießt das Beste aus der Welt der Kulinarik in eurem eigenen Balkon-Café.

            Vielen Dank fürs reinschauen!

            Euer myconics-Team


            Hinterlasse gerne Deine Antwort

            Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung moderiert werden.