SUSTAINABLE LIFE |

Picknick Ideen für eure kulinarische Auszeit in und um Stuttgart

Picknick Ideen für eure kulinarische Auszeit in und um Stuttgart

Verlegt das Esszimmer doch einfach mal nach Draußen! Egal ob im Park, am Badesee oder im eigenen Garten. Unter freiem Himmel die Sonnenstrahlen genießen und dabei kulinarisch schlemmen – was kann es Besseres geben! Beim Picknicken ist für jede*n das Richtige dabei, da sind wir uns sicher. Wir haben für euch die besten Spots in und um Stuttgart herausgesucht und uns leckere Rezepte überlegt, die euer Picknick zu etwas ganz Besonderem machen!  

1. Die Location macht's

Gerade die Aussicht und Umgebung ist das Highlight eines jeden Picknicks. Wenn's mal schnell und spontan gehen muss, genügt natürlich auch der heimische Garten. Oder die Picknickdecke wird kurzerhand auf dem Balkon aufgeschlagen. Für alle, die ein wenig mehr Zeit und Aufwand in die Planung stecken wollen (oder schlichtweg keinen Garten bzw. Balkon zur Verfügung haben), haben wir die schönsten Orte für das nächste Picknick parat.

In der (Innen-) Stadt

Spontan umzusetzen und geschickt zu Fuß oder mit den Öffis zu erreichen - das sind definitiv die Vorteile eines Picknicks in der Innenstadt. Wer den Trubel der Stadt liebt, der ist im oberen Schlossgarten perfekt aufgehoben. Besonders an schönen Sommertagen tummeln sich dort jede Menge Gleichgesinnte, sodass es bestimmt nicht langweilig wird. Für die ruhigeren Zeitgenossen unter euch, die bei ihrem Picknick lieber ein wenig für sich sind, empfiehlt sich die Karlshöhe. Neben der tollen Umgebung aus alten Villen und riesigen Bäumen, besticht hier vor allem der gradiose Ausblick auf den Kessel. Auch der Weißenburgpark bietet eine tolle Aussicht auf Stuttgart und verzaubert auf seine ganz eigene, fast schon märchenhafte Art. Durch die Hanglage sind gute Picknick Spots aber leider eine Seltenheit. Hier gehört also ein wenig Glück dazu!

Nah am Wasser

Wer das Wasser liebt und während des Picknicks gerne dem Plätschern eines Sees lauschen möchte, ist in Stuttgart und Umgebung ebenfalls gut versorgt. Einziges Manko: Die Anreise dauert zuweilen ein wenig länger. Nah an der Innenstadt gelegen ist der Höhenpark am Killesberg. Besonders am Hang des Berges befinden sich kleinere Seen, die zu einem gemütlichen Picknick einladen. Nach etwa einer halben Stunde Fahrt ist man am Max-Eyth-See. Hier ist es  zwar leider nicht möglich zu baden. Um den See gibt es aber eine große Freifläche für Picknicks und andere Freizeitaktivitäten mit besten Blick auf's Wasser. Der Bärensee ist bei Stuttgartern ebenfalls sehr beliebt. Leider gibt es hier keine Wiesen direkt am Wasser, sodass einem der direkte Blick auf den See während des Picknicks verwehrt bleibt. Dennoch ist der Bärensee definitiv einen Ausflug Wert, besonders in Kombination mit einer kleinen Wanderung und der anschließenden Stärkung beim Picknick. Wer vor dem Picknick noch eine Runde ins kühle Nass springen möchte, wird beispielsweise am Aichstrutsee, Ebnisee, in Plüderhausen am Badesee oder am Bissinger See fündig.

Inmitten der Natur

Ihr möchtet dem Trubel der Stadt einmal komplett entfliehen und ein ruhiges Picknick mitten in der Natur verbringen? Auch dafür haben wir ein paar Tipps für euch! Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, wird am Schloss Solitude fündig. Umgeben von zahllosen Wäldern, Wildparks und Gärten liegt das Schloss inmitten der Natur und bietet für jede*n den perfekten Spot. Das Schloss ist ebenfalls direkt von einer großen Wiese umgeben, auf der man seine Picknickdecke aufschlagen und die Sicht sowohl auf die Stadt als auch auf das märchenhafte Schloss genießen kann (allerdings mit mehr Gesellschaft als in den umlegenden Wäldern). Absolute Naturfans müssen ein wenig mehr Fußmarsch auf sich nehmen. Der Aufstieg lohnt sich aber definitiv! Sowohl der Rotenberg als auch der Kappelberg bieten eine Vielzahl an lauschigen Plätzchen, wo ihr mal mehr, mal weniger ungestört eure Nachmittage und Abende verbringen könnt. Besonders schön ist ein Picknick Spot inmitten der Weinberge im Herbst, wenn die Reben in den schönsten Farben erstrahlen. Auch hier wird der Aufstieg mit einem einzigartigen Rundumblick auf Stuttgart und Umgebung belohnt.

Für das perfekte Picknick haben wir in unserem Shop tolle Produkte. Egal ob ihr mehr der romantische Typ sein, auf Minimalismus steht oder es gar nicht genug sein kann! Schaut doch mal rein, eine kleine Sneak Peak unserer Produkte habt ihr bereits auf den obrigen Bildern erhalten, sowie hier:


Johnny Urban - ROBIN - Rucksack aus recyceltem Plastik - 59,90€

#la vie - MARTA - Decke aus Bio-Baumwolle - 89,90€

Yeeco - CLEAN - Trinkflasche aus Edelstahl - 24,90€



2. Für Hobbyköche & Experimentierfreudige: 3 Rezeptideen

Nachdem ihr nun hoffentlich den perfekten Ort für euer nächstes Picknick in und um Stuttgart gefunden habt, geht es weiter zu den Köstlichkeiten. Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber wir lieben Brot! Darum haben wir für euch 3 ausgefallene Rezepte für alle Brotliebhaber*innen, die sich super mitnehmen lassen und toll schmecken. Perfekt für das nächste Picknick also!

1. Tapenade: Brotaufstrich aus Oliven

Zutaten:

  • 5 in Salz eingelegte Sardellenfilets
  • 200g Schwarze Oliven
  • 50g Kapern
  • 1 Knoblauchzehe
  • Thymian
  • 1 TL Zitronensaft
  • 50-100ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 frisches Baguette

Zubereitung:

  • Die Sardellen mit kaltem Wasser abwaschen und 10 min. wässern. Oliven und Kapern abtropfen und den Knoblauch klein schneiden. Die Blätter des Thymians abstreifen.
  • Die Sardellen abtupfen und klein schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten in einen Mörser geben und zu einer glatten Masse zerstampfen. Den Zitronensaft hinzugeben und nach und nach das Olivenöl.
  • Die Paste leicht salzen (aufpassen, denn die Sardellenfilets sind sehr salzig) und mit Pfeffer abschmecken. Das ganze in ein Marmeladenglas abfüllen und bis zum Verzehr an einem kühlen und dunklen Ort lagern.
  • Zum Servieren Räder des Baguettes abschneiden (diese können davor auch getoastet werden, wenn möglich) und mit der Paste bestreichen

2. Fougasse: Gefüllter Teigfladen

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 Tl Honig, 6 EL Olivenöl
  • 1 ½ TL Salz
  • 500g reife Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Rosmarin & Thymian
  • 1 Bund Basilikum
  • Pfeffer, Salz
  • 1 EL Tapenade
  • 2 Sardellenfilets, in Öl

 Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel sieben. Die Hefe mit Honig und 280ml lauwarmem Wasser anrühren (wichtig hierbei ist, dass das Wasser nicht zu warm wird, sonst wird die Hefe abgetötet). Alles mit 3 EL ÖL und dem Salz zum einem glatten Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Die Tomaten in Würfel schneiden, ebenso Zwiebel und Knoblauch. Die Kräuter waschen und abzupfen und ebenfalls klein Hacken.
  • Zwiebeln und Knoblauch mit dem restlichen Olivenöl andünsten, Kräuter und Tomaten hinzugeben und für 20min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Briese Zucker abschmecken. Basilikumblättchen in feine Streifen schneiden und mit der Tapenade und Sardellen unter die Tomaten mischen.
  • Backofen auf 200°C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen. Teig durchkneten und halbieren. Jede Hälfte auf Mehl zu einem birnenförmigen Oval ausrollen. Einen Teigfladen auf das Blech legen und mit der Füllung bestreichen, gut 1cm Rand frei lassen.
  • Die zweite Teigplatte mit einem scharfen Messer leicht schräg in 2 Bahnen 3-4cm lang einschneiden, die Einschnitte auseinanderbiegen, damit sie beim Backen geöffnet bleiben. Die Teigplatte auf die andere legen und die Ränder gut andrücken.
  • Die Fougasse auf der mittleren Schiene des Ofens ca. 30 Min. backen, bis sie knusprig ist.

3. Panzanella: Fruchtiger Brotsalat

Zutaten:

Salat

  • ½ Baguette, am besten rustikales
  • 4 große Tomaten
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 1 Gurke
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 Bund Basilikum

Vinaigrette

  • 80ml Olivenöl
  • 2 TL Rotweinessig
  • 1 EL Honig/Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Das Baguette in Würfel schneiden, mit ein wenig Olivenöl in einer Pfanne von allen Seiten anrösten.
  • Die Tomaten in Würfel schneiden, die Kirschtomaten halbieren. Die Gurken ebenfalls würfeln und Zwiebeln in dünne Streifen schneiden. Das Gemüse in einer großen Schüssel vermischen und die Basilikumblätter darüber zerrupfen.
  • Für die Vinaigrette alle Zutaten hierfür vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Jetzt heißt es nur noch alle Zutaten vermischen. Dabei gibt es zwei Varianten. Entweder vermischt ihr die Zutaten schon vor dem Picknick, dann ist der Salat gut durchgezogen, oder ihr vermischt es frisch beim Picknicken, dann ist das Brot noch schön knusprig.

Was darf bei einem leckeren Picknick auf keinen Fall fehlen?

Ein erfrischendes Getränk natürlich! Uns hat es dieses Jahr besonders die Holunderblüte angetan. Diese ist regional bei uns zu finden und in der Sommersaison zu ernten - perfekt also für ein sommerliches Picknick. Neben dem Grundrezept für einen selbstgemachten Holunderblütensirup gibt's 3 passende Rezepte für jede Geschmacksrichtung.

Grundrezept Holunderblütensirup:

Zutaten für ca. 1l Sirup:

  • 8 volle Dolden (Blüten) Holunderblüten
  • 1L Wasser
  • 1kg Zucker
  • 25g Zitronensäure
  • 1 ungespritzte Zitrone & Orange
  • großes Einmachglas (mind. 1L)
  • Glasflaschen (1L)

Zubereitung:

  • Zucker, Wasser und Zitronensäure aufkochen. Orangen und Zitronen waschen und in Scheiben schneiden.
  • Dolden in das Einmachglas füllen und abwechselnd Blüten und Scheiben schichten. Anschließend das Ganze mit Sirup auffüllen. Die Blüten müssen bedeckt sein, ggf. das Ganze von oben mit einer Schüssel/Glas beschweren. Nicht luftdicht abdecken und für 2-3 Tage an einem dunklen und kühlen Ort ziehen lassen.
  • Den Sirup durch ein feines Sieb oder Mull Tuch sieben und erneut aufkochen. Anschließend in sterile Flaschen abfüllen.

myconics-Tipp: Der fertige Sirup kann für Unmengen von Rezepten verwendet werden, nicht nur in Getränken, auch in Vinaigrette, Kuchen und salzigen Speisen.

 

    1. Holla die Waldfee: Holunderblüten Limonade

      Zutaten:

      • 20ml Holunderblütensirup
      • 10ml Zitronensaft
      • 2-3 Blätter Zitronenmelisse
      • Sprudel
      • Eiswürfel

       Zubereitung:

      • Die Zitronenmelisse mit der Rückseite eines Glases wälzen, damit die ätherischen Öle freigesetzt werden.
      • Sirup, Saft und Zitronenmelisse in ein Glas geben und mit Sprudel auffüllen. Eiswürfel hinzugeben und schon ist die frische Sommerlimo fertig.
        2. Schrebergarten Eistee

          Zutaten:

          • 20ml Holunderblütensirup
          • 1 Beutel Pfirsich-Schwarztee (am besten lose)
          • 1 Zweig Rosmarin
          • Eiswürfel

          Zubereitung:

          • Eine Tasse Tee für ein wenig länger als angegeben ziehen lassen (dabei den Rosmarin-Zweig hinzugeben) und abkühlen.
          • Sirup, Tee (mit Zweig) und Eiswürfel verrühren. Eistee mit leicht blumigen
          • Kick.
            3. Frieda, Hugos große Schwester

              Zutaten:

              • 20ml Holunderblütensirup
              • 5ml Zitronensaft
              • 10ml Apfelsaft, naturtrüb & ein paar Stückchen Ingwer
              • Sekt

              Zubereitung:

              • Den Apfelsaft mit Ingwer aufkochen und abkühlen lassen.
              • Sirup und Säfte vermischen und mit eiskaltem Sekt auffüllen (wer fancy ist, auch gerne mit Prosecco oder Champagner). Hier zeigt sich Hugos große Schwester mit ein wenig mehr Raffinesse und Aroma-Vielfalt.

              Vielen Dank für's Reinschauen und viel Spaß beim Nachmachen und Austesten! 

              Euer myconics-Team

               


              Hinterlasse gerne Deine Antwort

              Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung moderiert werden.

               

              myconics verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.