SUSTAINABLE LIFE |

myconics-Newsticker #9

myconics-Newsticker #9

Der Jahresbeginn ist in der Modewelt geprägt von Fashion Weeks und internationalen Modemessen. Dabei gewinnt das Thema Nachhaltigkeit, Umweltschutz und faire Mode immer mehr an Bedeutung. Wir haben euch zwei tolle Beispiele herausgesucht, die Lust auf mehr machen und zeigen, dass sich die Modewelt in die richtige Richtung bewegt! Zudem haben wir einen genaueren Blick auf die aktuellen Modetrends geworfen und zugleich deren Schattenseiten beleuchtet. Stay tuned!

1. Die Dänen machen’s vor – die Welt macht‘s nach?

Vom 28. – 31. Januar fand die diesjährige Copenhagen Fashion Week statt. Während andere Fashion Weeks oft zur Zielscheibe von nachhaltigen Organisationen werden, die sich gegen Fast Fashion und eine Wegwerfgesellschaft aussprechen, begeistern die Dänen mit ihrem Sinn für Umweltbewusstsein und nachhaltiger Mode. Denn sie haben sich zum Ziel gesetzt, dass alle Marken, die zukünftig in Kopenhagen ihre Kollektionen präsentieren wollen, ein Mindestmaß von 17 nachhaltigen Standards erfüllen müssen. Laut eigenen Angaben möchten sie bis 2023 eine Zero-Waste-Modewoche werden. Damit legen sie die Messlatte für andere Fashion Weeks hoch. Wir finden: Weiter so! Auf dass sich die Anderen ein Bespiel daran nehmen!

Link zum Originalartikel

2. Berlin’s grüne Mode – NEONYT 2020

Mitte Januar fand die Berlin Fashion Week statt. In deren Rahmen stellten mehr als 210 nachhaltige Labels aus 22 Ländern ihre Produkte auf der nachhaltigen Modemesse NEONYT aus und begeisterten damit viele Besucher. Auch wir waren vor Ort und haben unsere Eindrücke in einem Beitrag mit euch geteilt. Das große Interesse seitens der Konsumenten zeigt, dass die Modewelt im Wandel ist. Auch wenn nachhaltige Mode bislang noch von Start-ups dominiert wird, steuern auch die großen Player immer mehr in Richtung faire und nachhaltige Textilien. Weiter so!

Link zum Originalartikel

3. Back to the future

Die derzeitigen Modetrends sind beherrscht von den Looks der 70er, 80er und 90er-Jahre. Allen voran feiert der Cord-Stoff ein großes Comeback! Was früher als altmodisch und wenig sexy galt, verleiht heute jedem Outfit einen unaufgeregt-lässigen Touch und stellt zugleich ein Statement gegen die schnelllebige Modewelt dar. Der Stoff ist nachhaltig – allerdings nur, wenn man in gebraucht kauft oder sich aus Mamas Kleiderschrank bedient! Denn auch die Fast Fashion Industrie hat den Trends bereits erkannt. Wieso so viele die Kleidung neu kaufen, verrät eine Professorin für Modetheorie und -geschichte in diesem interessanten Interview.

Link zum Originalartikel und Link zum Interview

Bildquelle

Hinterlasse gerne Deine Antwort

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung moderiert werden.